SAP SuccessFactors und Social Performance Management (SPM)

Unterstützung Ihres Unternehmens bei der Leistungssteigerung und der Einstellung der richtigen Mitarbeiter

Die Arbeit in Teams hilft uns, verschiedene Perspektiven zu eröffnen und unsere Leistungen zu steigern.

Traditionell steht bei Performance Management der Einzelne im Mittelpunkt, während SAP SuccessFactors in Kombination mit Social Performance Management (SPM) Ihnen die Werkzeuge und Informationen bietet, die es Teams ermöglicht, sich gegenseitig zu unterstützen und zu motivieren.

 

In einem früheren Blog und Webinar haben wir uns mit der Frage beschäftigt, wie wichtig regelmäßiges direktes Feedback des Teamverantwortlichen ist, statt nur einer jährlichen Beurteilung (Continuous Performance Management). Wird dies in Kombination mit SPM eingesetzt, erhalten die Mitarbeiter direktes Coaching mit Feedback, Lob & Anerkennung.

 

Social Performance Management:

• Steigert sowohl die Leistung des Einzelnen als auch die des Teams.

• Hat direkte Auswirkungen auf die Arbeitsumgebung.

 

Talente in einem Unternehmen werden oft durch eine Performance Potential Matrix (9 Raster Matrix) abgebildet. Dieses Modell betrachtet die Leistung des Einzelnen. Wo immer der Einzelne eingeordnet ist, bestimmt seinen Platz innerhalb der Organisation. Das hilft sowohl dem Mitarbeiter, als auch dem Unternehmen die richtigen Maßnahmen für den relevanten Karriereweg des Mitarbeiters auszuwählen.

 

 

Wenn die Person beispielsweise als "Potential Gem" (geringe Leistung, hohes Potenzial) eingestuft wird, kann das Unternehmen die Entscheidung treffen, zusätzliche Hilfe zu leisten oder sich von dem Mitarbeiter trennen. "Potential Gems" sind oft gute Fachspezialisten mit einem hohen Potenzial, welches sie nicht zu nutzen scheinen. Es kann sein, dass das Arbeitsumfeld demotivierend ist. Falls dies der Fall ist, ist es sowohl für die gegenwärtigen als auch für zukünftigen Rollen innerhalb der Organisation schädlich.

 

"Potential Gems”, die oft weniger als ein Jahr in einem Unternehmen verbringen, verursachen hohe Rekrutierungskosten und benötigen viel Zeit und Aufmerksamkeit. SPM kann dem Unternehmen zusätzliche Erkenntnisse liefern um weitere Maßnahmen zu ergreifen. Sollte diese Maßnahme die Trennung von dem Mitarbeiter sein, müssen Unternehmen beachten, dass das Arbeitsumfeld gleich bleibt. So läuft jeder Nachfolger Gefahr, auch zu einem "Potential Gem" zu werden.

 

Wie können Instrumente eingesetzt werden, die den Mitarbeitern helfen, ein Wachstum der sozialen Leistung zu erzielen?

In einem aktuellen SAP-Whitepaper spricht Steven Hunt über 5 konzeptionelle Personas des Social Performance Managements.

 

Innerhalb des " Peloton-Modells " beschreibt er folgendes:

The break-away contributors (The Star): Leidenschaftliche Mitarbeiter mit außergewöhnlichen Beurteilungen und Ergebnissen

The leading-edge contributors: Inspiriert von den „Stars“ und strebe eine überdurchschnittliche Beurteilung an.

Solid contributors: Dies stellt die überwiegende Mehrheit der Arbeitnehmer dar. Sie wollen für die Arbeit geschätzt werden und angemessen zu den Zielen der Organisation beitragen. Dies sind oft sehr zuverlässige Mitarbeiter, die im Mittelpunkt des Unternehmens stehen und zu Nachhaltigkeit und Kontinuität beitragen.

Trailing contributors: Haben Mühe, mit anderen mitzuhalten.

Straggler contributors (Potential Gems): Diese Arbeiter schwächen den Erfolg anderer. Sie können sehr gute Mitarbeiter sein, aber in diesem Moment ist ihre Rolle vielleicht nicht für sie geeignet.

 

Zusammenfassend

 

SAP SuccessFactors bietet Ihnen die Werkzeuge und Information, um Motivation und Leistung Ihrer Mitarbeiter noch weiter zu verbessern.

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für Funktionalitäten, die SAP SuccessFactors für Social Performance Management (SPM) anbietet:

 

Badges: Zuweisung eines persönlichen Symbols wie Teamplayer, großartiger Arbeiter, Führungskraft und Dankeschön an einen Kollegen in Form eines Badge.

Talent-Pools: Mitarbeiter, die ein gutes Arbeitsumfeld ermöglichen, können in bestimmte Pools eingeteilt werden. Für jeden der Mitarbeiter können nach dem Peloton-Modell Pools angelegt werden.

Leistung - Potentialmatrix 2.0: SAP SuccessFactors ermöglicht die Klassifizierung der Mitarbeiter in die bereits erwähnte 9- Raster-Matrix (Performance Potential Matrix).

Coaching: Supervision der Mitarbeiter, um eine positive Wirkung auf ihr Arbeitsumfeld zu erzielen. Mitarbeiter können durch Coaching wachsen und sich in neue Rollen rein entwickeln.

Continuous Perfomance Management: Coaches sind Führungskräfte und Kollegen (z.B. Wissensträger, Stars).

360-Grad-Feedback: Sie können nach Feedback fragen und Feedback geben.

Tags: Für die Anerkennung der Mitarbeiter und damit die Mitarbeiter wissen, wie sie die richtigen Personen finden.

Coaching der Mitarbeiter: Für sie und ihre Führungskräft

Teamziele: Leistungssteigerung durch Festlegen von Teamzielen

 

Die SAP SuccessFactors-Module: Performance & Goals und Succession & Development bieten optimale Funktionalitäten für SPM in Ihrer Organisation.

 

Wenn Sie herausfinden möchten, wie SAP SuccessFactors und SPM Ihrem Unternehmen helfen können, kontaktieren Sie unsere Experten.

 

 

Ettlingen

cormeta ag (Zentrale)

Am Hardtwald 11

76275 Ettlingen

+49 (0) 7243 / 6059-1-0

Hamburg

Niederlassung Hamburg

Schloßstraße 8e

22041 Hamburg

+49 (0) 7243 / 6059-1-0

Düsseldorf

Niederlassung Düsseldorf

Gothaer Straße 4

40880 Ratingen

+49 (0) 7243 / 6059-1-0

Berlin

Büro Berlin

Sirius Business Park

Gebäude 1

Großbeerenstraße 2-10

12107 Berlin Tempelhof

+49 (0) 30 / 755157-0

 

  AN SOA PEOPLE GROUP COMPANY: 12 Niederlassungen in Belgien - Deutschland - Frankreich - Luxemburg - Niederlande          

Datenschutz

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Mehr über den Einsatz von Cookies erfahren Schließen